HILDEGARD PETERS

hildegard1

Hildegard Peters

hildegard

1968 mit der HILDEGARD Holzreisen, sowie hier auf dem Foto.

hildegard 001

Hier mit einer Decksladung Koks.

 

Eigner:H. Peters
Hamburg
Bereederung:Reederei, H. Peters, Hamburg
Unterscheidungssignal:DHQF
Heimathafen:Hamburg
Länge:78,38 m
Breite:12,54 m
Tiefgang:4,95 / 5,64
Tonnage Volldecker
GRT:1.712 Brt
NRT:
tdw:2.670 tdw
Tonnage Freidecker
GRT:
NRT:
tdw:
Cont.Stellplätze:
Hauptmotor:1 Dreifach-Expansionsmaschine mit 950 PSi (Steamer) 1961 Einbau eines Viertakt-Achtzylinder-Motors m
Geschwindigkeit:9,5 Knoten
Bauwerft:AG "NEPTUN" Rostock(Bau-Nr. 406)als ANITA L.-M. RUSS an Ernst Russ,Hamburg, ausgeliefert. UMBAU: Vom 17.03.1961 bis 05.09.1961 bei der Schlichting Werft in Travemünde (Bau-Nr. 1304) zum Motorschiff umgebaut.
Stapellauf:30.09.1926
Indienststellung:16.11.1926
Charter Namen:
Verbleib:LEGENDE: 20.10.1938 an die Schiffahrts-u. Assekuranz-GmbH.
03.09.1939 in Amsterdam. 29.12.1941 bei der britischen Operation "Archery" (Zerstörung lebenswichtiger Einrichtungen im Raum Vaagsö und Maalöy) durch die britischen Zerstörer HMS ONSLOW und HMS ORIBI auf den Strand getrieben. Bergungsversuche begannen schon während des Krieges.
Am 27.04.1951 wurden die Bergungsarbeiten durch die Norsk Bjergnings Co. wieder aufgenommen, am 09.06.1951 wurde das Wrack geborgen und nach Bergen geschleppt. Verkauft an F.N. Nordboe, Haugesund (NOR)und dorthin verholt.
01.10.1951 an South Shields zur Reparatur bei Middle Dock und Engineering Co.
Im Februar 1952 als ISLAND für DS AS Skottland, Haugesund (NOR), Mgr. F. Nordboe, in Fahrt.
15.04.1954 für etwas 560.000 Mark an H. Peters, Hamburg, verkauft.
06.05.1954 in Haugesund übergeben und umbenannt in HILDEGARD PETERS.
27.02.1971 an Hamburg.
08.03.1971 für 191.000 DM zum Abbruch bei Eisen u. Metall AG verkauft und am 11.03.1971 übergeben.
Neuheit des Tages
Das beste Buch über die Seefahrt der vergangenen Tage!
Printbook, nur EUR 11,99
172 Seiten Spannung und etwas Spaß
IBAN: 978-3-7526-3381-8

E-Book, EUR 4,99
172 Seiten
IBAN: 978-3-7526-7932-8

Diese Lektüre ist überall im Internethandel, im Buchhandel und natürlich beim Autoren selbst erhältlich. Beim Autoren unter fiete.synold@gmx.de
  • Hier gehts zur Bestellung
  • Elektro – Solar – Fähre in Stralsund auf Kiel gelegt

    Bei der Ostetaal GmbH & Co. KG in Stralsund ist eine hochmoderne Elektro-Solar-Personenfähre auf Kiel gelegt worden.

    Auftraggeber des vollautomatischen Katamarans ist die Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Die Fähre wird in Kooperation von Ostetaal und Ampereship GmbH, Stralsund, gebaut und soll Mitte 2021 abgeliefert werden.

    Die 21 m lange und 6,6 m breite Elektro-Solar-Personenfähre ist im Einsatz für den Rostocker Stadthafen vorgesehen. Der Rumpf des Katamarans ist aus Stahl gefertigt. An Bord befinden sich Kapazitäten für den Transport von 80 Personen und 15 Fahrrädern. Der Antriebsstrom für die zwei 45 kw-Ruderpropeller liefern Hochleistungsbatterien (230 kWh), die von insgesamt 36 auf dem Dach des Schiffes installierten Solarmodulen geladen werden. Der Katamaran ist für eine Höchstgeschwindigkeit von 14 km/h ausgelegt, wobei für die Realisierung des Fahrplanes eine Dienstgeschwindigkeit von 7,5 km/h ausreichend ist. Mit dem Einsatz der umweltschonenden Elektro-Solar-Personenfähre im innerstädtischen Verkehrauf der Warnowsollen bis zu 36.000 Liter Diesel und ca. 95 t CO/2 pro Jahr eingespart werden.

    Schiff & Hafen 28. September 2020

    • 36075Besucher gesamt:
    • 3Besucher heute: