Bulkcarrier BABETTE JACOB

Mein erstes Schiff, als Matrose im Mehrzweckeinsatz, im Sommer 1974. Reederei Ernst Jacob, Flensburg.

Die Luftaufnahme der „Babette Jacob“ (Frontbild) wurde mir freundlicherweise von der Reederei Ernst Jacob, Flensburg, überlassen.

Eigner:Flensburger Übersee-Schiffahrtsgesellschaft Jacob mbH. & Co. KG, Flensburg
Bereederung:Reederei Ernst Jacob, Flensburg
Ursprünglich wurde das Schiff von Heiner Braasch Reederei aus Hamburg als "Hamburger City" bei der Werft bestellt. Anfang 1970 wurde der Auftrag dann von der Reederei Jacobs übernommen.
Unterscheidungssignal:DJMJ
Heimathafen:Flensburg
Länge:205,50 m
Breite:29,87 m
Tiefgang:17,07 m
Tonnage Volldecker
GRT:28.150,76 GRT
NRT:20.229,47 NRT
tdw:50.901 TDW
Tonnage Freidecker
GRT:
NRT:
tdw:
Cont.Stellplätze:sieben Luken / Bulk
Hauptmotor:MAN - Diesel Maschine, Typ K6Z86/160 E, 13.800 HP bei 118 Umdrehungen pro Minute
Geschwindigkeit:15 Knoten
Bauwerft:Verolme Cork Dockyard LTD.
Cork / Irland
Bau Nr. 838
Stapellauf:08.04.1972
Indienststellung:Ablieferung am 29.07.1972 als "Babette Jacob"
Charter Namen:Fjord Bridge, Pisa, Ismenios, Rova.
Verbleib:1982, im Mai, als "Fjord Bridge" unter Panama Flagge verbracht.
1986 an die Patenreederei "Pisa" Singapur / Act Shipping Pte.Ltd Singapure Mgr Alfred C. Töpfer Schiffahrts GmbH Hamburg um in "Pisa".
1987 an Ismenios Shipping Co Ltd Monrovia / Mgrs. Baltic Shipping Co Ltd. um in "Ismenios".
1993 nach neunmonatiger Aufliege Zeit für 2,3 Mio US$ an International Cruises Lines Ltd Valletta / Mgrs. Golden Shipmanagement Ltd um in "Rova".
28.01.1994 auf der Reise von New Orleans nach Izmir mit Getreide beladen nach Maschinenausfall vor Malta ins Treiben geraten, später in Schlepp genommen und nach Valletta zur Untersuchung, am 31.01.1994 auf der Hurd Bank Reede angekommen, am 22.02.1994 war die Reparatur beendet, am 26.03.1994 an Kynosoura zur endgültigen Reparatur der Maschine.
1995 Neu Vermessen nun 28.493 BRZ / 50.901 tdw.
1997 an Laureen Shipping Corp Valletta, kein Namenswechsel.
Am 12.06.1998 an Djibouti vor Anker, bis Ende 1998 dann für 455.000 US$ an indische Abwracker.

Hapag-Lloyd will CO²- Ausstoß mit Biotreibstoff senkemn.

"SEEFAHRT!"
Von Knochenbrechern, rosa Delphinen und wilden Weibern

ISBN-No. Print-Book:
978-3-7494-4050-4

Der exklusive Preis beträgt nur:
EUR 11,99

ISBN-No. E-Book:
978-3-7494-4121-1

Der E-Book-Preis beträgt nur:
EUR 4,99

Hier bestellen!
Hapag-Lloyd will CO²- Ausstoß mit Biotreibstoff senken!

03.Februar 2020
Die Reederei Hapag-Lloyd will die CO²-Emissionen im Schiffsbetrieb weiter reduzieren und testet dafür aktuell einen neuen Biotreibstoff.

In Rotterdam wurde das Containerschiff "Montreal Express" (4400 TEU) mit dem umweltfreundlichen "B20" -Treibstoff betankt. Dieser besteht zu 80 Prozent aus schwefelarmen Brennstoff und zu 20 Prozent aus einem Biokraftstoff auf Basis von Altspeiseölen und -fetten, die zuvor in der Gastronomie verwendet wurden. Im Vergleich zu herkömmlichen Treibstoffen werden durch den Biokraftstoff bis zu 90 Prozent weniger CO² -Emissionen ausgestoßen, so Hapag-Lloyd.

"Bis Ende dieses Jahres wollen wir unsere spezifischen CO² - Emissionen im Vergleich zum Referenzjahr 2008 um 50 Prozent gesenkt haben", erklärt Jörg Erdmann, Senior Director Sustainability Management bei Hapag-Lloyd.
Biokraftstoffe wie "B20" können uns helfen, dieses Ziel zu erreichen. Denn der Treibstoff ist nicht nur schwefelarm, sondern stößt bei der Verbrennung auch weniger klimaschädliches CO" aus."

Den Testlauf mit der "Montreal Express" , die im St. Lawrence Coordinated Service 2 (AT2) zwischen Europa und Kanada fährt, möchte Hapag-Lloyd nutzen, um Erfahrungen und Informationen über die Eigenschaften des Treibstoffs in der Praxis zu sammeln. "Wir prüfen, ob der Anteil an Biokraftstoff keine nachteiligen Effekte auf das Material und die Brennstoffaufbereitung an Bord des Schiffes hat. Sollte der Test erfolgreich verlaufen, könnten künftig weitere Schiffe aus der Hapag-Lloyd Flotte mit dem "B20"- Treibstoff fahren", ergänzt Jan Christensen, Senior Director Purchasing & Supply bei Hapag-Lloyd.

03. Februar 2020 Schiff und Hafen Maritim 4.0
mehr unter www.schiffundhafen.de/news/Schifffahrt

  • 29823Besucher gesamt:
  • 22Besucher heute: