Bulkcarrier BABETTE JACOB

Mein erstes Schiff, als Matrose im Mehrzweckeinsatz, im Sommer 1974. Reederei Ernst Jacob, Flensburg.

Die Luftaufnahme der „Babette Jacob“ (Frontbild) wurde mir freundlicherweise von der Reederei Ernst Jacob, Flensburg, überlassen.

Eigner:Flensburger Übersee-Schiffahrtsgesellschaft Jacob mbH. & Co. KG, Flensburg
Bereederung:Reederei Ernst Jacob, Flensburg
Ursprünglich wurde das Schiff von Heiner Braasch Reederei aus Hamburg als "Hamburger City" bei der Werft bestellt. Anfang 1970 wurde der Auftrag dann von der Reederei Jacobs übernommen.
Unterscheidungssignal:DJMJ
Heimathafen:Flensburg
Länge:205,50 m
Breite:29,87 m
Tiefgang:17,07 m
Tonnage Volldecker
GRT:28.150,76 GRT
NRT:20.229,47 NRT
tdw:50.901 TDW
Tonnage Freidecker
GRT:
NRT:
tdw:
Cont.Stellplätze:sieben Luken / Bulk
Hauptmotor:MAN - Diesel Maschine, Typ K6Z86/160 E, 13.800 HP bei 118 Umdrehungen pro Minute
Geschwindigkeit:15 Knoten
Bauwerft:Verolme Cork Dockyard LTD.
Cork / Irland
Bau Nr. 838
Stapellauf:08.04.1972
Indienststellung:Ablieferung am 29.07.1972 als "Babette Jacob"
Charter Namen:Fjord Bridge, Pisa, Ismenios, Rova.
Verbleib:1982, im Mai, als "Fjord Bridge" unter Panama Flagge verbracht.
1986 an die Patenreederei "Pisa" Singapur / Act Shipping Pte.Ltd Singapure Mgr Alfred C. Töpfer Schiffahrts GmbH Hamburg um in "Pisa".
1987 an Ismenios Shipping Co Ltd Monrovia / Mgrs. Baltic Shipping Co Ltd. um in "Ismenios".
1993 nach neunmonatiger Aufliege Zeit für 2,3 Mio US$ an International Cruises Lines Ltd Valletta / Mgrs. Golden Shipmanagement Ltd um in "Rova".
28.01.1994 auf der Reise von New Orleans nach Izmir mit Getreide beladen nach Maschinenausfall vor Malta ins Treiben geraten, später in Schlepp genommen und nach Valletta zur Untersuchung, am 31.01.1994 auf der Hurd Bank Reede angekommen, am 22.02.1994 war die Reparatur beendet, am 26.03.1994 an Kynosoura zur endgültigen Reparatur der Maschine.
1995 Neu Vermessen nun 28.493 BRZ / 50.901 tdw.
1997 an Laureen Shipping Corp Valletta, kein Namenswechsel.
Am 12.06.1998 an Djibouti vor Anker, bis Ende 1998 dann für 455.000 US$ an indische Abwracker.

Neuheit des Tages
Das beste Buch über die Seefahrt der vergangenen Tage!
Printbook, nur EUR 11,99
172 Seiten Spannung und etwas Spaß
IBAN: 978-3-7526-3381-8

E-Book, EUR 4,99
172 Seiten
IBAN: 978-3-7526-7932-8

Diese Lektüre ist überall im Internethandel, im Buchhandel und natürlich beim Autoren selbst erhältlich. Beim Autoren unter fiete.synold@gmx.de
  • Hier gehts zur Bestellung
  • Elektro – Solar – Fähre in Stralsund auf Kiel gelegt

    Bei der Ostetaal GmbH & Co. KG in Stralsund ist eine hochmoderne Elektro-Solar-Personenfähre auf Kiel gelegt worden.

    Auftraggeber des vollautomatischen Katamarans ist die Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Die Fähre wird in Kooperation von Ostetaal und Ampereship GmbH, Stralsund, gebaut und soll Mitte 2021 abgeliefert werden.

    Die 21 m lange und 6,6 m breite Elektro-Solar-Personenfähre ist im Einsatz für den Rostocker Stadthafen vorgesehen. Der Rumpf des Katamarans ist aus Stahl gefertigt. An Bord befinden sich Kapazitäten für den Transport von 80 Personen und 15 Fahrrädern. Der Antriebsstrom für die zwei 45 kw-Ruderpropeller liefern Hochleistungsbatterien (230 kWh), die von insgesamt 36 auf dem Dach des Schiffes installierten Solarmodulen geladen werden. Der Katamaran ist für eine Höchstgeschwindigkeit von 14 km/h ausgelegt, wobei für die Realisierung des Fahrplanes eine Dienstgeschwindigkeit von 7,5 km/h ausreichend ist. Mit dem Einsatz der umweltschonenden Elektro-Solar-Personenfähre im innerstädtischen Verkehrauf der Warnowsollen bis zu 36.000 Liter Diesel und ca. 95 t CO/2 pro Jahr eingespart werden.

    Schiff & Hafen 28. September 2020

    • 34074Besucher gesamt:
    • 10Besucher heute: