HORNMEER Stückgutfrachter (Karibik)

Im Herbst 1970 musterte ich auf der HORNMEER an. Ein blitzsauberes Schiff, schönes Arbeiten.

Aber die erste Reise war sehr kurz, nach 26 Tagen an Bord lag ich mit einem angeknacktem Oberschenkel in Port of Spain, im Streckverband, im Krankenhaus. Morgens beim Farbewaschen, habe ich mich dann fürchterlich auf den Pinsel gepackt, war im Seifenwasser ausgerutscht und schon war es geschehen. Der einzige Trost den ich hatte, ich war der einzige Europäer auf der Station und wurde sehr gut versorgt. Die Schwestern waren einfach klasse. Nach meinem Krankenhaus Aufenthalt wohnte ich noch eine kleine Weile in St. James, einem Vorort von Port of Spain.

Ende November bin ich dann nach Hamburg zurückgeflogen worden, um dann Anfang Dezember 1970 auf der HORNGOLF einzusteigen.

Neuheit des Tages
Das beste Buch über die Seefahrt der vergangenen Tage!
Printbook, nur EUR 11,99
172 Seiten Spannung und etwas Spaß
IBAN: 978-3-7526-3381-8

E-Book, EUR 4,99
172 Seiten
IBAN: 978-3-7526-7932-8

Diese Lektüre ist überall im Internethandel, im Buchhandel und natürlich beim Autoren selbst erhältlich. Beim Autoren unter fiete.synold@gmx.de
  • Hier gehts zur Bestellung
  • Elektro – Solar – Fähre in Stralsund auf Kiel gelegt

    Bei der Ostetaal GmbH & Co. KG in Stralsund ist eine hochmoderne Elektro-Solar-Personenfähre auf Kiel gelegt worden.

    Auftraggeber des vollautomatischen Katamarans ist die Hanse- und Universitätsstadt Rostock. Die Fähre wird in Kooperation von Ostetaal und Ampereship GmbH, Stralsund, gebaut und soll Mitte 2021 abgeliefert werden.

    Die 21 m lange und 6,6 m breite Elektro-Solar-Personenfähre ist im Einsatz für den Rostocker Stadthafen vorgesehen. Der Rumpf des Katamarans ist aus Stahl gefertigt. An Bord befinden sich Kapazitäten für den Transport von 80 Personen und 15 Fahrrädern. Der Antriebsstrom für die zwei 45 kw-Ruderpropeller liefern Hochleistungsbatterien (230 kWh), die von insgesamt 36 auf dem Dach des Schiffes installierten Solarmodulen geladen werden. Der Katamaran ist für eine Höchstgeschwindigkeit von 14 km/h ausgelegt, wobei für die Realisierung des Fahrplanes eine Dienstgeschwindigkeit von 7,5 km/h ausreichend ist. Mit dem Einsatz der umweltschonenden Elektro-Solar-Personenfähre im innerstädtischen Verkehrauf der Warnowsollen bis zu 36.000 Liter Diesel und ca. 95 t CO/2 pro Jahr eingespart werden.

    Schiff & Hafen 28. September 2020

    • 36077Besucher gesamt:
    • 5Besucher heute: